"Flammkuchen - frischer, knuspriger Flammkuchen. Für mich immer noch die Krönung des "Fast-Food". Lecker, cross, schmackhaft, sättigend. Der Flammkuchen gehört in unsere Region wie die Weinschorle

Aber es gibt nichts Gutes, was man nicht noch besser machen könnte. Mich haben diverse Ding immer gestört. Da ist zum einen die Größe. Ein ganzer Flammkuchen ist echt mal eine Mahlzeit – vor allem, wenn man ihn allein oder zu zweit ißt. Die ersten Stücke sind immer noch schön warm und knusprig, zum Ende hin wirds allerdings oft eine kalte und matschige Angelegenheit. Dann ist da die Sache mit dem Brett. Man braucht dieses Brett, um den Flammkuchen zu essen, muß Pfand dafür bezahlen, muß sich danach nochmal in die Schlange stellen, um das Pfand zurückzubekommen. Auf einem Weinfest habe ich irgendwie besseres zu tun als schlangestehen. Außerdem ist die Sache unhandlich: schon mal auf einem Festival mit einem Brett voller heißem Flammkuchen durch 1000 Menschen hindurch balanciert?

Und dann war da noch etwas: warum gibt es immer nur 2 Sorten Flammkuchen? Es gibt den Klassiker und mit viel Glück noch einen vegetarische Variante. Und das wars dann mit der Kreativität.

»Das muß besser gehen«, war mein Gedanke. Und das kam dabei heraus.